Dr. Pretis S.I.N.N. ist die koordinierende Einrichtung der Erasmus+ strategischen Partnerschaft zum Thema "ICF in der Schule". Das Projekt zielt darauf ab, ICF-bezogenes praxisorientiertes Wissen und Tools für Fachkräfte in der Schule, SchulpsychologInnen, Eltern und Schüler mit Entwicklungsschwierigkeiten in inklusiven Settings zu entwickeln.

 

Die hochwertigen Produkte des Projektes umfassen

- Trainingsmodule für Fachkräfte in der Schule zum Einsatz der ICF

- familienfreundliche Versionen der ICF

- ein ICF-basiertes Selbsteinschätzungstool für Kinder und Jugendliche

- ein "Linkage"-Tool, um die Ergebnisse ausgewählter schulpsychologischer Tests in ICF-Items zu "übersetzen"

 

Webseite: www.icf-school.eu

Weitere Infos: Prof. Dr. Manfred Pretis: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Mit 1.12.2022 startete das Erasmus + Projekt Inclusion-Friendly Classroom: The ICF as a Problem Solving Tool for the Team Around the Child in Educational Settings (deutsch: Eine Inklusionsförderliche Schule : Die ICF als Problemlöseinstrument für Schüler*innen mit Entwicklungsschwierigkeiten. In dieser strategischen Partnerschaft geht es vor allem darum, den Einsatz der ICF-CY europaweit im schulischen Setting zu erhöhen. Dies erfolgt durch die Bereitstellung handhabbarer Tools für die Praxis (Checkliste Inklusion), das Lernen im Team und durch Teamworkmethodologien.

 

Intellektuelle Produkte:

O1: ICF Checkliste Inklusion

O2: Teilhabeziele leicht gemacht

O3: Toolkit "Teamarbeit in der Schule"

www.icf-inclusion.net

 

Weitere Infos: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.

Für Kinder 0-3 Jahren  und deren Eltern stehen Fördermaterialien zur Verfügung. Dabei geht es vor allem um die Sensibilisierung von Eltern, was Sie zuhause gemeinsam mit ihren Kindern machen können.

 

Alle Kinder möchten am Leben der Eltern teilhaben. Finden Sie als Eltern einige Ideen dazu.

Mit 1.10.2015 startete - koordiniert durch Dr. Pretis - die strategische Partnerschaft "Early Inclusion". Ziel dieses über 2,5 Jahre laufenden Projekts ist es, vor allem Fachkräfte, die bislang keine formalisierten Aus- oder Fortbildungen im Bereich Inklusion absolvierten, in Richtung inklusiven Denkens und Handelns zu sensibilisieren.

Die erfolgt durch für den jeweiligen pädagogischen Alltag leicht verfügbare Informationen zu verschiedensten Diagnosen (Autismus Spektrum Störung, FASD, extreme Frühgeburtlichkeit..)aber auch durch konkrete online Austauschmöglichkeiten der Fachkräfte selbst.

Produkte

O1: "Inclusion Briefing" Packs (schnell für den Alltag bei Tagesmüttern/Vätern, KrippenerzieherInnen, JugendarbeiterInnen verfügbare Informationen zur Förderung oder Betreuung von Kindern.

http://early-inclusion.eu/index.php?menupos=4&submenupos=0&gotolist=1

O2: "Inclusion Method Market": Online Austauschforum zum Lernen von einander, welche konkreten Situationenoder Methoden in der täglichen Arbeit im Sinne inklusiven Handelns erfolgreich waren.

http://early-inclusion.eu/imm/frontend/index.php?language=2&setlang=1&setuser=1

"Kompetenzpass Inklusion": Beschreibung jener Kompetenzen in Richtung Inklusion (basierend auf EQF und ECVET), die Lernende formell oder informell erwarben.

http://early-inclusion.eu/index.php?menupos=4&submenupos=2

Bei Interesse zur Teilnahme (z.B. im Rahmen von Veranstaltungen oder Pilotdurchläufen): Prof. Dr. Manfred Pretis (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

www.early-inclusion.eu

Dieses Projekt wurde mit Unterstützung der Europäischen Kommission finanziert. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung (Mitteilung) trägt allein der Verfasser; die Kommission haftet nicht für die weitere Verwendung der darin enthaltenen Angaben.